häufigsten Fehler

Erfolgreich flirten – so vermeidest du die häufigsten Fehler

Flirten macht Spaß und eröffnet viele Möglichkeiten. Dabei musst du nicht perfekt sein, um flirten zu können. Kleine Fehler und Macken sind durchaus erlaubt und machen dich vielleicht sogar liebenswert. Doch es gibt einige Fehler, die du tunlichst vermeiden solltest, wenn du erfolgreich flirten musst. Denn diese Fehler sind ein Garant dafür, dass dir Türen vor der Nase zugeschlagen werden, noch ehe du überhaupt eine Chance hast, den anderen besser kennenzulernen.

Hier erfährst du, welches die Todsünden beim Flirten sind und auch, wie du diese tunlichst vermeidest.

Angst vor einer Abfuhr überwinden

Zugegeben: Einen Korb zu bekommen, ist nicht gerade eine positive Erfahrung. Aus Angst, eine Abfuhr zu erhalten trauen sich viele daher gar nicht erst, andere anzusprechen. Der verschämte Blick nach unten, der einsilbige Gruß machen einen Flirt unmöglich. Und im Nachhinein ärgerst du dich, dass du diese Chance verpasst hast. Du kennst dieses Gefühl? Dann gilt es, den inneren Schweinehund zu überwinden und deine Angst vor dem Korb zu besiegen. Es ist völlig normal, Lampenfieber zu haben, bevor du eine Frau bzw. einen Mann ansprichst. Doch auch hier macht Übung den Meister. Wenn du bislang aus Angst vor einem Korb gar nicht geflirtet hast, solltest du erst einmal vorsichtig an ungefährlichen Flirtpartnern üben. Dies bedeutet, beginne vorsichtig mit Menschen zu schäkern, die du zwar sympathisch findest, an denen du jedoch kein gesteigertes Interesse hast. Dann tut ein Korb auch nicht mehr weh, und du kannst in Ruhe ausprobieren, was beim anderen Geschlecht gut ankommt, und was nicht, ohne gleich dein Herz zu riskieren.

Kurzes kostenloses Video zeigt dir die 3 häufigsten Fehler und wie Du es endlich richtig machst. Wir zeigen dir im Video wie auch Du ganz sicher Erfolg haben wirst und in Zukunft diese Fehler vermeidest, um letztendlich das was du dir erhoffst auch erreichen zu können. Es haben schon viele Menschen geschafft mit diesen Taktiken ein Date zu kassieren oder jemanden im Club richtig anzusprechen. Wenn du das auch möchtest, dann klicke jetzt auf den Button, um dir das Video anzuschauen.

Siehe die Bewertungen des Videos.

Frage dich nicht: Wie wirke ich?

Es ist nur natürlich, dass du dich bei deinem Flirtpartner von deiner besten Seite zeigen möchtest. Doch verschwende nicht allzu viele Gedanken daran. Viele Menschen machen den Fehler, sich ständig zu fragen, wie sie wohl gerade aussehen, ob die Frisur sitzt, ob der andere bei dieser oder jener Haltung die große Nase oder die etwas zu füllige Figur auffällt und was du sagen oder tun solltest, um besonders gut rüberzukommen. Das führt einerseits dazu, dass sie nicht richtig bei der Sache sind. Andererseits wirkt ihr Verhalten aufgesetzt und unnatürlich. Und das kommt viel schlechter an als eine unperfekte Frisur oder ein kleiner körperlicher Makel.

Sei einfach du selbst, auch wenn es dir anfangs schwerfällt. Stelle dir während deines Flirts vor, vor dir sitzt ein lieber Freund oder eine Freundin, die oder der dich genauso mag, wie du bist. Wie verhältst du dich hier? Vertraue darauf, dass deine kleinen Fehler kaum auffallen, wenn du offen und ehrlich deinem Gegenüber begegnest, ihm bzw. ihr in die Augen schaust und es dir erlaubst, einfach du selbst zu sein.

Versuche nicht, jemand anderes zu sein

Dies führt uns direkt zum nächsten Fehler – nämlich dem krampfhaften Versuch, jemand anderes zu sein. Du bist vielleicht nicht die laszive Sexbombe oder der charmante Spitzensportler, vielleicht nicht der Spaßvogel oder die Intellektuelle. Doch wer sagt, dass dein Gegenüber das erwartet? Jeder Versuch, sich anders zu verhalten als es deinem Naturell entspricht, wirkt aufgesetzt und künstlich. Du bist nicht authentisch, und das merkt dein Flirtpartner. Und selbst, wenn er oder sie es nicht merken würde, was hättest du gewonnen? Du willst so beim anderen Geschlecht ankommen, wie du wirklich bist, also sei du selbst. Besinne dich auf deine persönlichen Stärken und Vorzüge, nicht darauf, was du nicht bist. Du bist ein guter Zuhörer? Dann beweise dies im Gespräch, es kommt besser an als aufgesetzte Sprücheklopferei. Du bist nicht die Partymaus? Dann zeige dich von deiner ruhigen Seite, vielleicht findet dein Gegenüber gerade das interessant und ansprechend.

Lass die hohlen Sprüche!

Es gibt die witzigsten Anmachsprüche. Doch ganz ehrlich: Die meisten davon hat man irgendwann irgendwo schon einmal gehört. Es ist ein großer Fehler, auf diese vorbereiteten auswendig gelernten Phrasen zu setzen. Damit erntest du im besten Fall ein müdes Gähnen, im schlimmsten eine genervte Abfuhr. Ein witziger Spruch kommt immer gut an. Doch er ist nur witzig, wenn er originell und spontan ist. Witz und Humor lassen sich leider nicht mit Gewalt erzeugen. Aber die gute Nachricht ist: Du musst nicht krampfhaft witzig sein. Solange du nett, aufmerksam und natürlich bist, ist alles gut. Es ist zumindest besser, als mit einem abgedroschenen Spruch aufzuwarten.

Du hast Angst vor einer peinlichen Pause und versuchst deshalb, mit flotten Sprüchen zu punkten? Du weißt einfach nicht, wie du andere ansprechen sollst und legst dir deshalb einen passenden Spruch zurecht? Dann setze doch auch in dieser Situation auf die direkte und ehrliche Variante. Sprich jemanden einfach mit den Worten an: „Ich finde dich sympathisch und weiß gerade einfach nicht, wie ich dich ansprechen soll.“ Oder überbrücke eine Redepause mit einem Lächeln und sag einfach nichts. Weniger ist manchmal viel, viel mehr und machen dich gleich viel sympathischer.

Kurzes kostenloses Video zeigt dir die 3 häufigsten Fehler und wie Du es endlich richtig machst. Wir zeigen dir im Video wie auch Du ganz sicher Erfolg haben wirst und in Zukunft diese Fehler vermeidest, um letztendlich das was du dir erhoffst auch erreichen zu können. Es haben schon viele Menschen geschafft mit diesen Taktiken ein Date zu kassieren oder jemanden im Club richtig anzusprechen. Wenn du das auch möchtest, dann klicke jetzt auf den Button, um dir das Video anzuschauen.

Siehe die Bewertungen des Videos.

Keine sexuellen Anspielungen

Flirten macht einfach Spaß und sollte nicht gleich auf die sexuelle Schiene hinauslaufen. Gerade Frauen reagieren eher abweisend, wenn sie merken, dass sie als Lustobjekte herhalten. Sexuelle Anspielungen, direkte Anzüglichkeiten und allzu forsche Blicke sind daher tabu. Und: Vermeide vorschnelle Berührungen. Eine Hand auf dem Oberschenkel etwa ist bei einem ersten Flirt definitiv zu aufdringlich, verkneife dir dies. Vermeide es, mit den Blicken auf geschlechtlichen Merkmalen wie Brüsten und Hintern zu deuten. Komplimente sollten zu neutralen Körperteilen wie Augen, Händen etc. erfolgen. Umso spannender ist letzten Endes der Flirt.

Bleibe unverbindlich

Flirten sehen viele als ersten Schritt an, einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Also preschen sie äußerst schnell vor, wollen Verbindlichkeit. Das Problem: Ein Flirt sollte unverbindlich sein. Es ist ein erstes Abtasten. Niemand will sich hierbei schon festlegen und das Gefühl haben, mit dem Gespräch entscheide sich bereits die ganze Zukunft.

Bleibe unverbindlich, genieße den Moment. Verdränge den Gedanken, dass du auf der Suche nach einer festen Beziehung bist. Flirte um des Flirtens Willen. Umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich aus einem Flirt langsam (!) mehr entwickelt. Und wenn nicht: Auch nicht schlimm. Flirten ist ein besonders aufregender Aspekt der Partnersuche, nicht unbedingt ein Auslöser für weitere Entwicklungen.

Verzichte auf Angeberei

Du hast einen tollen Job, verdienst viel Geld oder fährst ein schickes Auto? Du hast bereits die ganze Welt bereist, hast interessante Hobbys oder kennst eine prominente Person? Alles das ist sicherlich toll und interessant, doch niemand möchte das sofort unter die Nase gerieben bekommen. Nichts schreckt andere so sehr ab wie Prahlerei. Egal wie subtil dein Versuch ist, es fällt auf, wenn du wie zufällig das Gespräch auf deine Vorzüge bringst und diese ausarbeitest. Das macht dich unsympathisch. Du solltest unbedingt das Selbstbewusstsein in dir wecken, dass du mehr bist als diese Äußerlichkeiten. Du bist interessant aufgrund deines Charakters, deiner Denkweise und deiner Gestik. Vertraue darauf, dass dies ausreicht, um zu flirten. Gerade die Spannung, dass es Interessantes am anderen zu ergründen gibt, macht ein Gespräch, einen Flirt doch erst interessant.

Wenn du Gefahr läufst, zu viel über dich zu reden, so konzentriere dich auf dein Gegenüber und lasse ihn bzw. sie reden. So vermeidest du automatisch Angeberei. Wenn du deinem Gegenüber Aufmerksamkeit schenkst bist du gleich viel begehrenswerter.

Sei aufmerksam!

Es geht um den Flirt, es geht um den Zauber zwischen zwei Menschen. Das ist es, was Freude macht, das Blut in Wallung bringt und ein Kribbeln im Bauch verursacht. Dazu kommt es leider nicht, wenn du deinem Gegenüber keine Aufmerksamkeit schenkst. Das bedeutet: Höre zu, was er oder sie sagt. Blicke ihm/ihr direkt in die Augen dabei. Wenn du deinen Blick im Raum umherschweifen lässt, wenn der andere redet, signalisierst du Desinteresse. Stelle Rückfragen und zeige echtes Interesse. Und: Das Handy sollte unbedingt aus und in der Tasche bleiben. Alles andere ist unhöflich und erstickt den Flirt im Keim!

Wenn du diese Fehler umschiffst, wirst du feststellen, dass deine Flirtversuche nach und nach erfolgreicher werden. Und vergiss dabei nicht: Übung macht den Meister!